Leistungen

Mit einem Blower Door Test wird die Luftdichtheit Ihres GebĂ€udes geprĂŒft und eventuelle Leckagen aufgedeckt.

Die luftdichte GebĂ€udehĂŒlle ist ein wesentliches QualitĂ€tsmerkmal fĂŒr ein hochwertiges und effizientes GebĂ€ude. Mit ihr werden thermische Energieverluste durch undichte Stellen in der GebĂ€udehĂŒlle verhindert und somit bleibt die DĂ€mmwirkung erhalten. Um dies zu gewĂ€hrleisten wird die Dichtheit Ihres GebĂ€udes mit dem Blower Door Test geprĂŒft.

blower door aufbauDie Problematik der Undichtigkeiten von GebĂ€ude spielte eine lange Zeit eine untergeordnete Rolle. Erst nach dem Bau von FertighĂ€usern in HolzstĂ€nderbauweise und optimierten GebĂ€udeanschlĂŒssen im Neubau begann die Beurteilung der Luftdichtheit. Eine dichte Bauweise des GebĂ€udes reduziert nicht nur die LĂŒftungswĂ€rmeverluste, sondern vermindert zudem störende Zugerscheinungen, Schimmelpilzbildung oder die ungleichmĂ€ĂŸige AuskĂŒhlung von Bauteilen. Des Weiteren werden der Schallschutz und die RaumluftqualitĂ€t verbessert sowie der Rauch- und Brandschutz erhöht.
Auch eine LĂŒftungsanlage arbeitet nur dann effizient, wenn die GebĂ€udeanschlĂŒsse luftdicht ausgefĂŒhrt sind. Da warme Luft eine geringere Dichte aufweist als kalte und nach oben steigt, bildet sich im unteren Bereich ein sogenannter „Kaltluftsee“ der die Behaglichkeit beeintrĂ€chtigt.

Was ist ein Blower Door Test und wozu dient er?

Um, eine wie unter dem Punkt: „Luftdichtheitskonzept“, beschriebene luftdichte Ebene in Ihrem Bauvorhaben zu verwirkliche, erstellen wir ein fĂŒr Sie individuell zugeschnittenes Konzept. Dieses muss jedoch, nach der AusfĂŒhrung durch die unterschiedlichen Gewerke, auf seine UndurchlĂ€ssigkeit ĂŒberprĂŒft werden. Die gelĂ€ufigste Methode ist hier der Blower Door Test. Der große Vorteil von diesem Verfahren liegt darin, dass grĂ¶ĂŸerer Leckagen oder sogar MĂ€ngel noch wĂ€hrend der Bauphase erkannt und behoben werden können.

Wie wird ein Blower Door Test durchgefĂŒhrt?

Der Ventilator wird mit einem Rahmen in die HauseingangstĂŒre oder TerrassentĂŒre eingespannt, sĂ€mtliche Außenluftöffnungen abgedichtet, InnentĂŒren zu beheizten RĂ€umen geöffnet und TĂŒren/Fenster nach Außen geschlossen. Anschließend stellt der Ventilator einen Unter- oder Überdruck von 50 Pascal im GebĂ€udeinneren her. Diese Druckdifferenz zwischen Innen und Außen fĂŒhrt dazu, dass durch mögliche Undichtigkeiten (sogenannte Leckagen) Außenluft nachströmt und mittels Thermografiekamera, Nebelmaschine oder Luftgeschwindigkeitsmesser (Anemometer) festgestellt werden können. Die einzelnen Leckagen werden so fĂŒr Sie sichtbar gemacht und es werden Ihnen VorschlĂ€ge fĂŒr Gegenmaßnahmen dargestellt. Nach DurchfĂŒhrung der Leckagenortung erfolgt eine erneute Messung des GebĂ€udes und das Erstellen eines PrĂŒfberichts. Dazu wird das GebĂ€ude erneut auf Unter- oder Überdruck gesetzt. Jedoch muss nach der DIN EN 13829 im gesamten Messverlauf mindestens ein Wert ĂŒber 50 Pascal liegen.
Die so erlangten Erkenntnisse fließen in den fĂŒr Sie erstellten, belastbaren und aussagekrĂ€ftigen Leckagenbericht ein.

Nach welchen Kriterien wird ein Blower Door Test bewertet?

Der entscheidende Wert bei einem Blower Door Test ist die Luftwechselrate (n50-Wert) und wird wie folgt ermittelt:

Je nach GebĂ€udeausstattung und gewĂŒnschtem KfW-Standard, gibt es verschiedene Anforderungen an den n50-Wert:

  • Anforderung EnEV / DIN 4108-7 fĂŒr GebĂ€ude ohne RLT-Anlage:
  • Anforderung EnEV / DIN 4108-7 fĂŒr GebĂ€ude mit RLT-Anlage:
  • Anforderung des PHI fĂŒr qualitĂ€tsgeprĂŒfte PassivhĂ€user:

Die Ergebnisse des Blower Door Tests und die Leckagen werden von uns dokumentiert und in einem PrĂŒfbericht mit einer Gesamtbeurteilung fĂŒr Sie zusammengestellt.

Welche Voraussetzungen mĂŒssen erfĂŒllt sein, um einen Blower-Door-Test durchfĂŒhren zu können?

Nach der Energieeinsparverordnung (EnEV) muss die Luftdichtheitsmessung nach Fertigstellung des GebĂ€udes erfolgen. Der Blower-Door-Test sollte jedoch nach Möglichkeit noch vor den Innenausbau durchgefĂŒhrt werden, damit Leckagen ermittelt und kostengĂŒnstige Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können. Zu diesem Zeitpunkt ist die Luftdichtheitsebene noch sichtbar und die Fehlerbehebung teilweise ohne erhöhten Aufwand durchfĂŒhrbar. Um jedoch eine LeckagenprĂŒfung durchfĂŒhren zu können, muss sich das GebĂ€ude schon in einem luftdichten Zustand befinden. Die nachfolgende AufzĂ€hlung stellt die Mindestkriterien dar, die erfĂŒllt werden mĂŒssen, um diese PrĂŒfung durchfĂŒhren zu können:

  • Einbau der Fenster und TĂŒren nach Außen
  • Anschluss der Folie im Dachbereich
  • Fertigstellung von Installationsebenen (SanitĂ€r, Elektrik, evtl. LĂŒftung...)

Typische Leckagen im Neubau / BestandsgebÀude Die nachfolgende Tabelle unterscheidet die am hÀufigsten auftretenden Leckagen im Bestands- und im Neubau:

  • Leckagen an Fenster- und TĂŒrlaibungen, sowie an DachflĂ€chenfenster, Gauben und Bodenluken
  • Leckage an AnschlĂŒsse zum Boden bei TĂŒren, sowie bodentiefe Fenster
  • Leckage an Stoßstellen verschiedener Bauteile, sowie die Verbindungen und StĂ¶ĂŸe
  • Leckage an Rohr- und KabeldurchfĂŒhrungen durch die Luftdichtheitsschicht
  • Leckage an GebĂ€udeanbauten und Erkern

Fazit:

Die Phrase das ein GebĂ€ude atmen muss ist in den meisten Köpfen noch fest verankert. Die GebĂ€udeundichtheit sorgt jedoch fĂŒr einen unkontrollierten Luftwechsel und somit zu einem erhöhten HeizwĂ€rmebedarf. Des Weiteren können Zugerscheinungen auftreten und die Probleme bei vorhandenen Allergien verstĂ€rkt werden. Es können permanent Schadstoffe von außen und Staub von den DĂ€mmungen ĂŒber die Leckagen ins GebĂ€udeinnere gelangen und somit gesundheitliche BeeintrĂ€chtigungen hervorrufen. Wenn man all diese Nachteile mit dem Arbeitsaufwand fĂŒr einen Blower Door Test von circa 3 Stunden gegenĂŒberstellt, sollte die DurchfĂŒhrung eines solchen auf jeden mit einer hohen PrioritĂ€t angesetzt werden.